Folgen Sie uns

Ein Macher geht von Bord

WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG. 30 Jahre lang war Martin Westermann oberster Wirtschaftsförderer der Stadt Bergisch Gladbach. Außerdem hat er in diesen drei Jahrzehnten als Co-Geschäftsführer des Rheinisch-Bergischen TechnologieZentrums (RBTZ) rund 800 Gründungsvorhaben betreut.

Als Martin Westermann 1994 seinen Job als Geschäftsführer des Rheinisch-Bergischen Technologiezentrums (RBTZ) begann, war das Fax noch eines der wichtigsten Kommunikationsmittel. Der Autobauer Audi hatte gerade den A 4 als Ablösung für den altbackenen Audi 80 auf den Markt gebracht und erst im Januar war die Deutsche Bahn AG gegründet worden.

Kurz zuvor hatte Siemens-Interatom angekündigt, den Standort in Moitzfeld zu schließen. In Spitzenzeiten arbeiteten hier 1.800 hochqualifizierte Wissenschaftler und Ingenieure an neuen Entwicklungen für die Atomenergie. In Bergisch Gladbach handelte man schnell und die 20 Hektar mit rund 140.000 Quadratmetern Gebäudenutzfläche wurden von einem Investor in den TechnologiePark Bergisch Gladbach umgewandelt.

Neben Martin Westermann (2. v. l.) beenden auch Dr. Erik Werdel (3. v. l.) und Stefan Dürselen (1. v. l.) ihre Geschäftsführertätigkeiten beim RBTZ. Übernehmen werden Volker Suermann (2. v. r.) und Jonas Geist (1. v. r.).

Foto: Klaus Lawrenz

Dort angesiedelt war das neugegründete RBTZ mit den Gesellschaftern Stadt, Kreis, Kreissparkasse Köln und IHK Köln zuständig, Existenzgründer zu unterstützen und die Entwicklung des neuen TechnologieParks zu fördern. Siemens-Interatom ging am 30. September, Martin Westermann und das RBTZ kamen einen Tag darauf. Der Plan ging auf. Rund 800 Gründungsvorhaben wurden seitdem bearbeitet. „Der größte Flächenanteil im TechnologiePark Bergisch Gladbach ist heute noch mit Unternehmen belegt, die hier am Standort gegründet haben“, sagt Westermann. „Ausgründungen der ehemaligen Siemens-Ingenieure und weitere Gründungsunternehmen haben sich zu hoch spezialisierten Weltmarktführern entwickelt.“

Im April feierte Westermann seinen Abschied und dabei waren auch die neuen RBTZ-Geschäftsführer Volker Suermann und Jonas Geist. Suermann ist parallel Geschäftsführer der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderung, Geist tritt zusätzlich Westermanns Nachfolge als Wirtschaftsförderer der Stadt Bergisch Gladbach an.

IHNEN KÖNNTE AUCH GEFALLEN

Nach oben scrollen