Folgen Sie uns

Politik und Wirtschaft

Auch Politik sagt: „Nie wieder!“

In den letzten Wochen sind überall im Land die Menschen auf die Straße gegangen, um gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu demonstrieren. Auch in Bergisch Gladbach waren sich all jene, die dem Aufruf gefolgt waren, einig: „Nie wieder!“

Planen für den CO2-Ausstieg

Die Stadt Bergisch Gladbach hat Ende Oktober des vergangenen Jahres beschlossen, bis spätestens 2045 treibhausgasneutral zu sein. Um dieses Ziel zu erreichen, benötigt sie belastbare Daten und sichere Planungen. Dazu gehört unter anderem eine treibhausgasneutrale, effiziente Wärmeversorgung.

„Perspektivisch ist das nicht genug.“

Auch in der Kreisstadt wurde im Januar ein Zeichen gegen rechts gesetzt. Auf dem Trotzenburgplatz formierte sich der bürgerliche Widerstand gegen Rechtsextremismus und Rassismus. GL KOMPAKT geht der Frage nach, ob eine solche Demonstration reicht.

Ein Verein stellt sich neu auf

heißt der neue Verein, der sich in Bergisch Gladbach mit möglichst breiter Stimme um den Verkehr der Zukunft kümmert. Aufgerufen, sich zu beteiligen, sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Sparen mit wenig Geld

hat über ihren Standort in Bergisch Gladbach Tipps veröffentlicht, wie man auch mit wenig Geld Rücklagen bilden kann. Schon mit 25 Euro im Monat mache das laut Verbraucherzentrale Sinn.

Lebenshaltungskosten in der Region

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) über drei Jahre einen neuen Preisindex für Wohn- und Lebenshaltungskosten ermittelt. Die mit Big Data erzeugten Zahlen zeigen: In unserer Region entsprechen die Lebenshaltungskosten ziemlich exakt dem Durchschnitt.

Gemeinsame Infokampagne

Das neue Heizungsgesetz hat viele Unsicherheiten ausgelöst. Um Bürgerinnen und Bürger umfangreich zu informieren, kooperieren jetzt Verbraucherzentrale, Haus & Grund und die BELKAW.

Sind die städtebaulichen Projekte in Bensberg und Bockenberggefährdet?

Noch vor einem guten Jahr waren die städtebaulichen Projekte in Bensberg und Bockenberg im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts Bensberg (InHK) mit einem Fragezeichen versehen. Für den Stadtentwicklungs- und Planungsausschuss lag bereits ein Beschlussvorschlag zur Kürzung der Maßnahmen vor.

Ist die Stadt auf eine neue Flüchtlingswelle vorbereitet?

Mehr als eine Million Flüchtlinge, Migranten und andere Schutzsuchende sind in den Jahren 2015/2016 nach Deutschland gekommen. Damals entstand das Wort „Flüchtlingskrise“, die ihren Höhepunkt im Herbst 2015 erlebte. Nun, nach bereits eineinhalb Jahren Ukraine-Krieg und dem Hamas-Überfall auf Israel zeichnet sich eine weitere Flüchtlingswelle ab.

Nach oben scrollen