Folgen Sie uns

Kultur

Rhein-Lieder zum Mitsingen

„Warum ist es am Rhein so schön?“ ist das Motto eines Chorkonzertes zum Mitsingen. Mit dem „Rhein-Projekt“ wird eine erfolgreiche Konzertidee aus dem Jahr 2023 weitergeführt.

Tango in Gronau

Der traditionsreiche KonzertChor Bergisch Gladbach hat sich ein selten aufgeführtes Werk des argentinischen Komponisten Martín Palmeri für sein Sommerkonzert ausgesucht.

Der „Feurige Elias“ mit 55 PS

Am 2. Juni vor genau 100 Jahren fährt mit dem sogenannten „Feurigen Elias“ der erste Linien-Bus der im März 1924 gegründeten wupsi (Kraftverkehr Wupper-Sieg GmbH Wipperfürth). 1930 eröffnet die erste Betriebsstelle in Bergisch Gladbach.

Außergewöhnlich hohes Niveau

Mit der Operettenaufführung „Die Fledermaus“ haben Bergisch Gladbacher Kulturmacher und – macherinnen vor zwei Jahren gezeigt, was möglich ist: Mitreißende Kultur auf einem erstaunlich hohen Niveau in und für die Stadt zu gestalten. Jetzt gibt es eine Fortsetzung.

Frohes Neues!

Nach einem Rückblick auf das vergangene Jahr freut sich der Papiermacher auf 2024.

22 Jahre handerCover

Traditionell spielt die Band handerCover im Januar im Engel am Dom. Im Saal der evangelischen Gemeinde feiern sie auch am 12. Januar 2024 den Jahresauftakt mit ihren Fans.

Ein Mann gegen sich selbst

Tobias Mann ist Kabarettist, Satiriker und Musiker. Und ein Mann. Mit „Mann gegen Mann“ zeigt er beim „Kabarett in der IGP“ am 15. Dezember, wie
dramatisch sich Selbstgespräche in Zeiten von Hate Speech und Diffamierungen entwickeln können.

„Das Bergische verschwindet“

Friederike Naroska (78) ist in Bergisch Gladbach geboren, lebte über 48 Jahre in Tübingen und zog vor neun Jahren in ihr Elternhaus an der Hauptstraße. Mit ihrem Buch „Veränderungen einer Stadtansicht“ prangert sie den Abriss alter Häuser an.

Ein bisschen Hollywood in Bensberg

JUNG IN GLADBACH. Mit einem selbstbewussten, aber auch humorvollen Lokalpatriotismus engagieren sich junge Bensberger in der Initiative „Freies Bensberg“ für eine neue Identität der 1975 eingemeindeten Stadt.

Kleine Reise ins Mittelalter

STADTMITTE. Zwei unterhaltsame Tage mit Blick in die Vergangenheit bietet der mittelalterliche Martinsmarkt am Wochenende 4. und 5. November. Auf dem Konrad-Adenauer- Platz werden viele interessante Stände aufgebaut.

Nach oben scrollen