Folgen Sie uns

MEIN VEREIN

Die Denksportler vom Ahornweg

28. Oktober 2023 | GL KOMPAKT

MEIN VEREIN. Auf eine 100-jährige Vereinsgeschichte schauen die Bergischen Schachfreunde aus Bergisch Gladbach zurück. Während der Jahrzehnte gab es viele Schachclubs in Gladbach, heute sind die Schachfreunde die einzigen.

VON KLAUS PEHLE

Schach war mal richtig populär. Mehrere Vereine gab es noch in den 70ern in Bergisch Gladbach. Regelmäßig berichteten die Tageszeitungen über die Ergebnisse und die Neuigkeiten der Clubs aus Torringen, aus Schildgen und vom TS 79. Die gibt es alle nicht mehr, zuletzt ging die Schachabteilung der TS in den Bergischen Schachfreunden auf.

Die gründeten sich 1923 in Gronau, spielten zuerst in der Gaststätte Bützler, später im Gronauer Wirtshaus und heute im Bildungswerk der AWO am Ahornweg. Stephan Roder war damals dabei, als sich die Schachabteilung der TS auflöste. Heute ist er der Turnierleiter der Bergischen Schachfreunde – und natürlich leidenschaftlicher Schachspieler. Ist Schach denn nun Sport? „Ja“, sagt Roder. „Gedankensport. Bei den Turnieren oder Mannschaftsspielen herrscht absolute Ruhe, da konzentrieren sich die Spieler über drei, vier Stunden, das strengt schon an.“

Die erste Seniorenmannschaft der Bergischen Schachfreunde spielt in der Regionalliga, tritt gegen Mannschaften zum Beispiel aus Köln, Herzogenrath, Aachen, Eschweiler und Langenfeld an. Aber auch viele Kinder und Jugendliche sind hier aktiv. Wenn am Freitagabend Spielabend ist, sind immer rund zwölf Kinder und Jugendliche bis 20 Jahren dabei. Ein extra Jugendtrainer kümmert sich um den Nachwuchs. Einmal pro Monat wird Blitz gespielt. Heißt: Jeder gegen jeden jeweils fünf Minuten. Wenn bis dann kein Sieger feststeht, hat der verloren, dessen Uhr als erste abgelaufen ist.

Was alle rund 100 Mitglieder antreibt: „Wir sind alle Spieler, die sich gerne mit anderen messen und wir wollen gewinnen“, sagt Jochen Eilers, der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Gemeinsam mit Roder ist er sogar schon einmal zu einem Turnier nach Griechenland geflogen – verbunden mit einem Urlaub und in Begleitung ihrer Partnerinnen. „Aber hier im Verein ist es auch die Gemeinschaft, die zählt“, sagt Eilers.

Fakten, Angebote & Mitglied werden

Gegründet: 1923
Mitglieder: circa 100
Erster Vorsitzender: Oswald Gutt

Angebote: Schachturniere, Schachtraining, fünf Senioren-Mannschaften im Ligabetrieb plus Jugendmannschaften, jeden Freitag Spielabend, jeden Monat einmal Blitzturnier, gesellige Abende zum Beispiel an Weihnachten.

Mitglied werden:
Am Spielabend vorbeischauen, freitags ab 18 Uhr Jugend, ab 19.30 Uhr Erwachsene im AWO Bildungswerk, Am Birkenbusch 59, 51469 Bergisch Gladbach. Beitrag:
48 Euro pro Jahr, Jugendliche: 24 Euro (wird 2024 erhöht).
www.bsf1923.de

Mein Verein:
Schachfreunde Bergisches Land

Aaron Müller

Im Verein seit: 2021

Alter: 15

Mein Verein sind die Schachfreunde Bergisches Land, weil ich den Verein mag, die Mitglieder sind sehr hilfsbereit. Und es entsteht Feuer auf dem Schachbrett, es entwickeln sich spannende Partien.

In der Schule gibt es in der Bücherei ein Schachbrett und da habe ich angefangen zu spielen. Ein Mitschüler war im Verein und da habe ich auch mal vorbeigeguckt und bin ins Jugendtraining eingestiegen. Es hat Spaß gemacht und macht immer noch Spaß.

Ich bin eigentlich Bewegungssportler, aber Schach ist sehr spannend und es macht extrem Spaß, sich immer wieder zu verbessern.

Dr. Kerstin Schmidt

Mein Verein:
Förderverein städtische Musikschule

Im Verein seit: 2012

Da meine drei Töchter und ich langjährig Unterricht in der städtischen Max-Bruch-Musikschule hatten, lag es für mich nahe, auch dem Förderverein beizutreten, in dem ich nun seit zehn Jahren Mitglied bin.

Mir ist es wichtig, dass neben dem reinen Unterricht auch begleitende Projekte auf den Weg gebracht werden, so zum Beispiel Förderung talentierter Schüler und Schülerinnen oder Probenfahrten, die dann in ein gemeinsames Konzert münden.

IHNEN KÖNNTE AUCH GEFALLEN

Chor mit TV-Erfahrung

Die Rommerscheider Choryfeen feiern im April ihr 15-jähriges Jubiläum mit einem großen Konzert im Bergischen Löwen. Die Karten sind schon so gut wie weg und auch der Frauenchor selbst kann sich nicht über mangelnden Zulauf beklagen.

Weiterlesen »

Zurück in der Heimat

Nach dem Abi zog Ina Dinter von Köln-Sülz zum Kunstgeschichte-Studium nach Tübingen. Nach beruflichen Stationen in Bayern, Berlin und wiederum im Schwabenland ist die heute 39-Jährige jetzt zurück im Rheinland.

Weiterlesen »

Lange Lebensdauer, lange Freude

Die Markenhersteller des Familienunternehmens Küchenwelten Reimers liefern ausschließlich Küchen „Made in Germany“. Diese zeichnen sich aus durch eine lange Lebensdauer, grenzenlose Vielfalt und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

Weiterlesen »

SEIEN SIE IMMER AUF DEM LAUFENDEN

Erfahren Sie, was unsere Stadt bewegt – mit unserer Digital-Ausgabe

Nach oben scrollen